Mit Motor
oder ohne?
This way

Dein Bikehotel im Allgäu

Dein Bikehotel im Allgäu

Urlaub auf zwei Rädern

Ob Mountainbike, E-Bike oder Downhill – rund um Balderschwang lassen sich für jedes Alter und Können die geeigneten Tourenziele finden. Inmitten des Naturparks Nagelfluhkette lässt sich so nebenbei eine vielfältige Flora und Fauna entdecken - atemberaubende Panoramablicke inklusive. Die nächste Einkehrmöglichkeit ist selten weit und dank unserer geführten Touren kommst Du ganz sicher nicht vom Weg ab. Kennst Du schon unseren E-Mountainbike-Verleih und Bike Service?

Torghele’s Bike Service

  • Donnerstags: Geführte E-Bike-Tour mit Gastgeberin Sonja
  • Waschplatz für Dein Mountainbike
  • Waschen der Bike-Bekleidung (gegen Gebühr)
  • Gesicherter MTB-Keller
  • Tourenvorschläge an der Rezeption
  • Wetterinfo

Biketouren – Torghele’s Tipps

#1 BALDERSCHWANG - SPICHERHALDE - BALDERSCHWANG

Höhenmeter: 434
Dauer / km: 45 Min. / 8,4 km
Wege: Alpwege – ¾ Asphalt / ¼ Schotter

Eine kurze Tour, die es in sich hat, aber mit einer super Aussicht belohnt.

Wegbeschreibung:

Es geht los in Richtung Riedbergpass und am ersten Bauernhof „Bim schwarza Stürar“ bei km 0,4 links bergauf vorbei an der Alpe Obere Steurer (km 0,6) und der Alpe Oberbalderschwang (km 2,8 / 1.205 m). Dann immer links halten. Bei km 4.2 ist die Alpe Spicherhalde (1.478) erreicht. Auf dem gleichen Weg geht es wieder zurück ins Dorf.

#2 MAX-THEO WEG - ENTLANG DER BOLGENACH

Höhenmeter: ca. 100
Dauer / km: 45 Min. / 5.4 km
Wege: Feldwege
Hindernisse: 3 Zäune

Eine kurze und einfache Tour, die immer entlang des Baches Bolgenach bis zum Passanfang führt.

Wegbeschreibung:

Es gibt mehrere Wege, die zum Max-Theo-Weg führen, welcher insgesamt 5.4 km lang ist und in 30 Minuten abgefahren wird. Entweder man startet von der Kirche zur Schelpenalp an der Talstation und nimmt dort den Weg an der Schelpenalp vorbei flussaufwärts. Wer den Weg in seiner vollen Länge abfahren möchte, fährt zuerst an eines der beiden Enden des Weges, zur Lappachbrücke auf dem Weg zur Bodenseehütte oder zum Passanfang. Die ganze Strecke hindurch gibt es immer wieder Möglichkeiten Richtung Norden zur Hauptstraße zu gelangen. Man kann diese Strecke entweder an einige der weiteren beschriebenen Touren anhängen oder vorweg befahren.

#3 BALDERSCHWANG - SIPPERSEGG - BALDERSCHWANG

Höhenmeter: ca. 350
Dauer / km: 1 Std. / 10 km
Wege: Asphaltstraße und Alpwege
Hindernisse: 8 – 10 Zäune bzw. Weidegatter

Eine landschaftlich reizvolle Tour für Geübte mit kurzen, steilen Anstiegen.

Wegbeschreibung:

Auf der Bundesstraße Richtung Hittisau und bei Gerisgschwend (km 4,7) nach dem ersten Bauernhof links in den Feldweg einbiegen und dem Alpweg entlang folgen.Vorbei an der Biebersteinhütte bis zur Abzweigung Liechtensteiner-Hütte. Dort fährt man links durch den Wald hinunter und kommt bei km 8,7 über eine Brücke zur Asphaltstraße, die zur Bodenseehütte führt. Auf dieser 200 Meter rechts nach oben fahren und bei km 8.9 an der nächsten Hütte (km 9,1) Alpe Lappach links abbiegen. Vorbei an der Alpe Lappach, durch eine kleine Schlucht und auf Feldwegen bis zur Höfle-Alpe / Schelpenalpe (km 10). Nun kann zum Dorf hinaufgefahren oder der Bolgenach entlang weiter bis zum Riedbergpass gefolgt werden.

Bitte nicht vergessen, die Viehgatter wieder ordnungsgemäß zu schließen!

#4 BALDERSCHWANG - BODENSEEHÜTTE - BERGWACHTHÜTTE - KÖPFLE HÜTTE - BALDERSCHWANG

Höhenmeter: ca. 350
Dauer / km: 1 Std / 10 km
Wege: Asphaltstraße und Alpwege
Hindernisse: 8 – 10 Zäune bzw. Weidegatter

Die Strecke erfordert höchstes Können. Erfahrung und gute Kondition vonnöten, da der Anstieg und die Abfahrt steil und schwer zu befahren sind.

Wegbeschreibung:

Vom Dorf geht es zur Bodenseehütte (km 3,6 / 1.153 m) hinauf. Dort eine letzte Stärkung, bevor es auf der Asphaltstraße weiter Richtung Fuchshütte geht. Bei km 4.1 an der Fuchsschelpen-Alpe (1.307 m) links abbiegen, wo die erste Herausforderung auf dem steilen Schotterweg folgt, der sich in einigen Serpentinen vorbei an der Seelos-Schelpen-Hütte (km 5,4) nach oben zieht. Bei km 5,8 am Grat angelangt hält man sich rechts und erreicht nach 300 m die Bergwacht Hütte (1.450 m), den zugleich auch höchsten Punkt. Dann geht es bergab in anfangs sehr steilen Serpentinen (TIPP: Sattel tiefer stellen), bis die Köpfle-Hütte (1.300 m) erreicht wird. Bei der Köpfle-Hütte entweder links dem Weg zur Alpe Lappach folgen, wo man wieder auf den Weg zur Bodenseehütte trifft, oder rechts abbiegen und dem Wanderweg folgen. Dieser führt über die Schwarzenbergabfahrt (das Fahrrad muss geschoben werden!) und weiter auf gutem Fahrweg in steilen Serpentinen talwärts zum Bolgenachweg (11,1 km), der entlang des Baches wieder ins Dorf führt.

# 5 BALDERSCHWANG - BURGL HÜTTE - BALDERSCHWANG

Höhenmeter: ca. 450
Dauer / km: 1,5 Std. / 14,4 km
Wege: Asphalt und Alpwege

Eine anspruchsvolle Tour, die eine gute Kondition und Können erfordert.

Wegbeschreibung:

Es geht auf der Asphaltstraße zur Bodenseehütte (1.153m / km 3,6) vorbei an der Fuchsschelpen- und der Fuchshütte (km 4,4). Am Wegweiser Burgl Hütte biegt man nach rechts bergab ein und folgt dem Schotterweg steil bergauf bis bei km 6 die Güntlealpe links zu sehen ist. Es geht rechts auf dem Fahrweg weiter bis bei km 7,2 die bewirtschaftete Burgl Hütte (1.420 m) erreicht wird. Am Montag ist dort Ruhetag! Den gleichen Weg nimmt man wieder zurück.

#6 BALDERSCHWANG - LECKNERTAL - SCHEIDEWANG - HÖLLRITZER ALPE - BALDERSCHWANG

Höhenmeter: ca. 1.400
Dauer / km: 5 Std / 40 km
Wege: Bundesstraße, Asphaltstraßen, Alpwege / ca. 20 Minuten schieben
Ausrüstung: gutes Kartenmaterial, Flickzeug, Verbandszeug, etwas zu trinken und zu essen

Eine anspruchsvolle Tour, die eine gute Kondition und Können erfordert.

Wegbeschreibung:

Von Balderschwang (1.044 m) aus geht es auf der Bundesstraße nach Hittisau in Österreich. Kurz vor Hittisau (817 m) bei km 10,8 am Gasthof Linde rechts abbiegen und am ersten Wegkreuz bei km 11,3 wieder rechts. Die Straße führt über eine alte Holzbrücke und die erste Steigung folgt. Am Gasthof Alpenrose (km 12,8) geht es rechts weiter. Man passiert das Mauthäuschen und den traumhaft gelegenen Leckner-See (1.027 m). Nun auf dem Alpweg immer rechtshaltend weiter bis die bewirtschaftete Höfle-Alpe erreicht wird. Hier endet die Asphaltstraße. Vorbei an der Alpe Helmingen (km 20,3) und Alpe Sura bis zur bewirtschafteten Scheidewang Alpe (1.316 m) bei km 24,8. Hier beginnt die Asphaltstraße wieder und führt 6 km bergab bis Vorsäß/Schönebuch (955 m). Bei km 31,3 rechts abbiegen und bergauf dem Wegweiser zur Alpe Höllritzen und Balderschwang folgen. Es folgt die längste Steigung der Tour, vorbei an den Alpen Schwarzenberg und untere Wilhelmine bis zur Höllritzer-Alpe (1.443 m). Eine Kurve vor der Höllritzer-Alpe bei km 37 rechts in das freie Gelände einbiegen, von dort an muss das Fahrrad geschoben werden. Man folgt den markierten Wanderwegen und hält sich nun immer rechts, bis die Obere Wilhelmine (1.489 m) erreicht wird. Von dort Richtung Balderschwang (1.044 m) auf dem steilen Pfad bergab fahren.

#7 BALDERSCHWANG - SCHÖNENBACH - ÜBERS SÄTTELE NACH BALDERSCHWANG ZURÜCK

Höhenmeter: ca. 1.350
Dauer / km: ca. 6 Std. / 44 km
Wege: Bundesstraße, Asphaltstraße, Alpweg / ca. 10 Min. tragen
Ausrüstung: gutes Kartenmaterial, Flickzeug, Verbandszeug, genügend zu trinken und zu essen

Eine lange, landschaftlich schöne Tour, die eine sehr gute Kondition erfordert und durch teils einsame Gebiete führt.

Wegbeschreibung:

Auf der Bundesstraße Richtung Hittisau in Österreich. Am Gasthof Tannenbaum (880 m) bei km 9,2 geht es kurz vor Hittisau in Richtung Sibratsgfäll (929 m) links bergauf und eine langgezogene Steigung führt bis zum Gasthof Waldrast. Eine schöne Abfahrt führt nach Sibratsgfäll. Dort an der Kirche rechts bergab Richtung Schönenbach fahren. Vorbei an einer Kapelle, kurz danach rechts; hier hört dann auch die Asphaltstraße auf. Es folgt eine Abzweigung im Wald, wo der Weg nach links genommen wird. Man erreicht auf Schotterwegen das kleine, bewirtschaftete und autofreie Dorf Schönenbach (1.025 m). Eine kleine Rast tut jetzt gut und man sollte nicht versäumen, die Spezialität des ortsansässigen Gasthauses – „Kässpatzen“ – zu probieren, bevor es den gleichen Weg nach Sibratsgfäll wieder zurück geht. In Sibratsgfäll muss man sich entscheiden. Entweder geht es auf gleichem Weg zurück nach Balderschwang oder man folgt der weiter beschriebenen Route. An der Kirche in Sibratsgfäll rechts abbiegen und auf der Asphaltstraße weiter bis nach Rindberg (1.010 m) fahren. Kurz nach Rindberg geht es links bergauf in einen Alpweg. Nun gilt es, einen langen Anstieg auf guten Schotterwegen zu bewältigen. Der Weg führt vorbei an einigen Alpen, wie Fugen-, Grumpel- und Neualpe und endet auf dem höchsten Punkt, dem Sättele (1.434 m). Balderschwang ist schon zu sehen und direkt unter dem Sättele blickt man auf die Güntlealpe und links die Burgl Hütte. Das Fahrrad muss nun bis zur Güntlealpe getragen werden. Wieder auf festem Weg folgt man diesem hinab über Fuchshütte und Bodenseehütte bis nach Balderschwang.

#8 BALDERSCHWANG - ROHRMOOS - BALDERSCHWANG

Höhenmeter: ca. 1.500
Dauer / km: ca. 4,5 Std. / 55 km
Wege: Bundesstraße, Asphaltstraße
Ausrüstung: gutes Kartenmaterial, Flickzeug, Verbandszeug, genügend zu trinken und zu essen

Eine lange, landschaftlich schöne Tour, die eine sehr gute Kondition erfordert und durch teils einsame Gebiete führt.

Wegbeschreibung:

Auf der Bundesstraße Richtung Hittisau in Österreich und am Gasthof Tannenbaum (880 m) bei km 9,2 geht es kurz vor Hittisau in Richtung Sibratsgfäll (929 m) links bergauf, wo eine langgezogene Steigung zum Gasthof Waldrast führt. Es folgt eine schöne Abfahrt nach Sibratsgfäll. In Sibratsgfäll bleibt man auf der Vorfahrtsstraße Richtung Rindberg/Rohrmoos. Auf guter Asphaltstraße geht es,  vorbei an Wasserfällen und den Gottesackerwänden, durch das autofreie Tal Rohrmoos. Hier passiert man auch die Europäische Wasserscheide. Im Rohrmoostal selbst gibt es einige Möglichkeiten, eine Rast in einem der urigen Gasthöfe oder einer der Alpen einzulegen, bevor es bergab nach Tiefenbach geht. In Tiefenbach kann man den Linienbus zurück nach Balderschwang nehmen oder – wer sich noch fit genug fühlt – biegt in Tiefenbach links ab Richtung Obermaiselstein und in Obermaiselstein wieder links in Richtung Balderschwang über den Riedbergpass. Wer nicht mit dem Bus zurück fährt, kann die Tour auch entgegengesetzt fahren und den Riedbergpass zuerst bewältigen.

made with passion by GO.WEST GO.WEST Communications Gmbh Logo